Meierhof’s Blick von den Alpen

Glückliche Kühe auf saftigen Weiden

Karneval als Engel mit Syndikus gehen 17.02.2007

Da wollte ich gerade schauen, wie sich die Deutschen im Karneval so verkleiden, und schon finde ich wieder nur Zank bei den Deutschen. Ein Domain-Engel war so nett und hat die Domain der Feuerwehr Fehrbellin davor gerettet, in die Hände von skrupellosen Geschäftemachern zu fallen.

Merkwürdigerweise war die Feuerwehr Fehrbellin gar nicht dankbar dafür, dass eine völlig seriöse bulgarische Firma nach der Rettung keine FTPWelt, sondern ein Hardcore Zugangstool auf die Webseite gestellt hat und hat den Domain Engel verklagt. Der Engel suchte sich einen Syndikus, aber gegen Buse Heberer Fromm war kein Kraut gwachsen und so gab es für den Engel und seinen Syndikus beim Landgericht München eine richtige Klatsche.

Nun gibt es glücklicherweise auch noch Berufungsgerichte. Aber auch da gab es eine Klatsche für den Engel. Da wurde dem netten Engel doch glatt eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigungsabsicht bescheinigt. Völlig unverständlich ist das, weil doch zwei Hamburger Gerichte erst kürzlich trotz gegenteiliger Gesetzeslage festgestellt haben, dass der Heise-Verlag aufpassen muss, dass das wichtige Persönlichkeitsrecht des Engels auf ungestörte Geschäftsausübung nicht durch Kommentare daran gehindert werden darf.

Der Engel und sein Syndikus sind so beliebt, dass sie sogar eigene Fanclubs haben. Trotzdem gab es für den Domain-Engel noch richtig gemeinen Spott im Internet. Die Deutschen aber sind ein echt gemeines Volk und nennen den Engel gar Dialerparasit. Und am Landgericht Mühlhausen gibt es gar noch mehr Zank.

Aber nun ist ja Karneval. Da zanken die Deutschen nicht ganz so gern. Nun könnten auch der allseits beliebte Geschäftsmann Mario Dolzer und sein ebenso sympatischer wie bekannter Anwalt Bernhard Syndikus zeigen, dass sie Humor haben, und als Engel und Syndikus verkleidet mit „Rhinland Alaaf!“ zum FKK gehen.